Hast du schon mal etwas ganz wichtiges verloren und überall gesucht, nur um es dann trotzdem nicht wiederzufinden?

Vor zwei Tagen, sind Tim und ich von einem wunderschönen, erholsamen Urlaub nach Hause gekommen. Wenn du auch gerade im Urlaub warst, wünsche ich dir, dass du dich auch so gut erholen konntest. Wenn es dieses Jahr für einen Urlaub (noch) nicht gereicht hat, wünsche ich dir, dass du im Alltag immer wieder Zeiten der Ruhe findest, damit deine Seele auftanken kann.

In unserem Urlaub ist uns etwas passiert, das eigentlich nicht passieren darf. Wir waren abends am Strand unterwegs und haben, wie fast jeden Abend, den Sonnenuntergang genossen. Die Sonnenuntergänge am Meer zählen zu meinen Lieblingsszenarios überhaupt! Als wir wieder zurück in unsere Unterkunft gehen wollten, fiel uns auf, dass uns der Autoschlüssel abhanden gekommen war. Irgendwo muss er aus der Hosentasche meines Mannes gefallen sein. Wir haben überall gesucht, nur um festzustellen, dass er, mit fast hundertprozentiger Sicherheit, ins Meer gefallen sein musste. Du kannst dir sicher vorstellen, dass dies eine nicht ganz undramatische Situation war….

Wir hatten für die nächsten Tage einige Ausflüge geplant, da es eine sehr schöne Gegend war, die man unbedingt erkunden sollte. Ohne den Autoschlüssel war dies nicht umsetzbar.

In dem Moment, als ich so die Straße entlang lief, kontemplierend wie das Ganze gelöst werden könnte, empfand ich, wie der Heilige Geist zu mir sprach:

„Kristin, viele Menschen haben ihren Schlüssel verloren.“

Sofort wusste ich, dass er nicht von Autoschlüsseln sprach.

Wofür steht ein Schlüssel? Er steht in erster Linie für Vollmacht und Autorität. Wenn dir ein Schlüssel für etwas gehört, dann bist du autorisiert die Türe aufzuschließen, die sich mit diesem Schlüssel öffnen lässt. Er steht aber auch dafür, sich nach vorne bewegen zu können. Wenn du vor einer verschlossenen Türe stehst, bleibst du ohne den passenden Schlüssel erst Mal stehen – so wie wir im Urlaub. Wenn ein Schlüssel verloren geht, kann dies zu Stillstand führen.

Ich glaube, dass jedem von uns der Schlüssel für unser Leben, von Gott in die Hand gegeben worden ist. Er hat uns die Fähigkeit gegeben, Entscheidungen zu treffen. Schritte zu gehen. Zu vergeben. Anderen die Hand zu reichen. Die Türe unseres eigenen Herzens kann nur von innen geöffnet werden. Jesus sagt selber in Offenbarung 3:20, dass er an den Herzen der Menschen klopft, damit sie (selber) aufmachen. Erst dann, wird er hineinkommen.

Ich glaube, dass jedem von uns der Schlüssel für unser Leben, von Gott in die Hand gegeben worden ist.

Jesus spricht zu Petrus (aber auch zu uns, als Seine Nachfolger) in Matthäus 16:19 „Ich werde dir die Schlüssel zum Himmelreich geben. Was du auf der Erde bindest, wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf der Erde öffnest, wird auch im Himmel offen sein.“ Was für eine Autorität Gott uns hier gibt! Die Frage ist: Gebrauchst du deine Schlüssel, oder hast du sie verloren?

Wie kann denn ein wichtiger Schlüssel verlorengehen? In unserem Fall, war es einfach Unachtsamkeit. Wir haben nicht gut genug darauf aufgepasst. Ein Schlüssel kann aber auch gestohlen werden. In Johannes 10:10 spricht die Bibel vom Feind (Satan), der nur Eines im Sinn hat: zu stehlen, zu töten und zu zerstören. Er möchte dir deine Schlüssel rauben, damit du die Autorität, die Gott dir in Jesus gegeben hat, nicht ausübst.

Wie geschieht das? Es kann durch Herausforderungen und schwierige Umständen geschehen, wo du anfängst zu zweifeln, ob Gottes Pläne für dein Leben wirklich gut sind. Es kann durch Sünde geschehen, die dir die Zuversicht und deinen Selbstwert raubt. Es kann durch lange hingezogene, unerfüllte Hoffnung geschehen. Dinge, die du in einer bestimmten Weise erwartet hattest, die sich anders entwickelt haben und Frustration in deinem Leben erzeugt haben. Der unerwartete Verlust eines nahen Angehörigen oder Freundes, über den du nie hinweggekommen bist. Enttäuschung über dich selber und wie du mit bestimmten Situationen umgehst und so weiter….

Du könntest zu dieser Liste sicher auch noch andere Dinge hinzufügen, denn ich denke, jeder weiß, wovon ich hier spreche. Unser Alltag bietet genug Möglichkeiten, unsere Schlüssel zu verlieren oder sogar bewusst wegzulegen.

In solchen Situationen, tendieren wir Menschen oft dazu, das, was uns mal begeistert hat; das was ein Feuer und eine Leidenschaft in uns geweckt hat, zu verlieren. Wir empfinden, dass wir weder in der Lage sind, noch würdig sind, etwas Großes zu bewirken.

Doch wenn Jesus es wagt, uns die Schlüssel zu Gottes Königreich zu geben, dann ist es nicht, weil er zu viele Schlüssel rumliegen hat! Er möchte, dass wir unsere Autorität gebrauchen, damit sein Reich kommt und sein guter, vollkommener Wille geschieht (Matthäus 6:10, Römer 12:2). Und zwar nicht nur durch irgendwelche Prediger auf der Plattform, sondern durch fehlbare Menschen wie dich und mich. Er weiß, dass wir nicht perfekt sind – doch ER ist perfekt. Er hat sein Blut vergossen, damit alle Dinge, die uns davon abhalten wollen, unsere von Gott gegebene Autorität auszuüben, überwunden werden können.

Was kannst du tun, um deinen Schlüssel wiederzufinden? Meistens muss man einfach zurückgehen, zu dem Ort, wo man ihn verloren hat, und dort suchen. Was ist passiert? Gibt es Dinge, die du aufräumen musst, wo du Vergebung aussprechen musst? Gibt es Dinge, die du einfach falsch verstanden hast? Hast du Lügen geglaubt?

Selbst, wenn du den Originalschlüssel nicht wiederfinden kannst (so wie wir), gibt es bei Gott einen Ersatzschlüssel. Gottes Wort sagt, dass er dem Demütigen Gnade schenkt (Jakobus 4:6). Gnade kann man auch mit „unverdiente Gunst“ übersetzen. Gottes Barmherzigkeit und Gnade ist jeden Tag neu. Lass dich nicht aufgrund von Scham davon abhalten, diesen neuen Schlüssel von Gott zu empfangen. Mache auch nicht mehr andere dafür verantwortlich, dass du ihn nicht mehr hast. Bitte Jesus um Vergebung, wo du deinen Schlüssel weggelegt hast oder ihn dir hast rauben lassen. Er ist treu und gerecht und vergibt jede Schuld. Dann schüttle alles ab, was dich halten will und stehe auf!

In unserem Fall, ist unsere Tochter extra zu unserem Haus gefahren, um den Ersatzschlüssel zu holen. Sie hat ihn uns mit der Post zugeschickt und er kam rechtzeitig an, damit wir noch die geplanten Ausflüge machen konnten. Manchmal brauchst du so jemanden in deinem Leben, der dir hilft, den Schlüssel wieder zu finden. Zögere nicht, eine Freundin, einen Seelsorger oder Geschwister um Hilfe zu bitten.

Die Welt in der wir leben befindet sich gerade in einem großen Chaos. Sie braucht dich und mich! Du kannst mit deinem Schlüssel einen Unterschied machen in dem du deine Autorität gebrauchst Gutes freizusetzen und gegen das Böse aufzustehen!

 

Eine großartige Gelegenheit, deine Stimme und Autorität zu gebrauchen, ist am kommenden Samstag, den 16.9., wenn wir bei unserem #sisterhoodday gegen Menschenhandel aufstehen.

Alle Infos dazu findest du unter: http://www.gospel-forum-wertvoll.de/sisterhood-walk/

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.